Herta Günther, Stillleben mit Paprika, um 1980, Öl auf Hartfaser, 44 x 50 cm

Neu im Angebot

Herta Günther ∙ Lothar Sell ∙ Stefan Plenkers ∙ Hans Steger ∙ Hermann Naumann ∙ Hubertus Giebe ∙ Volker Köpp

Galerie Himmel | Dresden - Obergraben 8

Willkommen in der GALERIE HIMMEL

Die GALERIE HIMMEL widmet sich der bildenden Kunst Dresdens und benachbarter Kunstzentren wie Leipzig, Chemnitz oder Berlin. Im Fokus steht die Verbindung von Heute und Gestern, von aktuellen und klassischen Handschriften.

Ausstellungen im Oberlichtsaal und im Kabinett gewähren jährlich 10 Einblicke in eine traditionsreiche und zugleich lebendige Kunstszene. Liebhabern der grafischen Kunst, von alter Grafik bis zur modernen Künstlergrafik, bieten wir ein umfangreiches Sortiment.

 Wieland Förster, 1930 in Dresden geboren, zählt zu
den bedeutendsten Bildhauern des 20. Jahrhunderts.
Mit seinen Figuren, seien es Verzweifelte, Hoffende
und Liebende, legt er Zeugnis für den Menschen ab.
Wir schätzen uns glücklich, Ihnen Plastiken und
Zeichnungen aus allen Schaffensphasen des
Künstlers präsentieren zu können.

Zur Eröffnung der Ausstellung am Freitag, dem
1. Juli 2022, 19 Uhr, laden wir Sie sehr herzlich ein.

Anne Kern – Spiegelung

 Für die Malerei von Anne Kern (*1981) bietet
die Landschaft scheinbar Alles. Sie ist ihr Sujet,
Faszinosum, Experimentierfeld und Metapher in
Einem. Der von Menschenhand gebrochene Sandstein
ist ihr Gegenstand, die bildgewaltige Natur der
Sächsischen Schweiz ihre Kulisse. Steinbrüche,
bizarre Felsformationen, ein verwaistes Boot oder
eine alte Hütte stehen im Mittelpunkt dieser ruhigen,
beinahe lautlos wirkenden Malerei. Im Kabinett
zeigen wir eine Auswahl von Ölmalerei auf Papier.

 

Galerie Himmel

Aktuelle Ausstellung

Wieland Förster | Zeugnis ablegen für den Menschen
2. Juli - 10. September 2022
 

Vernissage | Freitag, 1. Juli 2022, 19 Uhr | Einführung: Anja Himmel, Galeristin

Lesung | Freitag, 2. September 2022, 19 Uhr | Die Lyrikerin und Journalistin Eva Förster, Tochter des Bildhauers Wieland Förster, liest aus seinen Tagebüchern von 1958 bis 1974.