Teaser Michael Morgner

Michael Morgner

Werke   |   Vita   |   Ausstellungen   |   Texte

   

Vita

1942in Chemnitz geboren
1961-66Studium an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig
1972erste Grafik-Mappe "Ovid-Metamorphosen"
1973Mitbegründer der Galerie Oben in Karl-Marx-Stadt
1975-86Teilnahme an diversen Pleinairs in Mecklenburg, im Thüringer Wald und im Elbsandsteingebirge mit Performances und Land-Art-Aktionen
1977-82Mitbegründer der Künstlergruppe und Produzentengalerie CLARA MOSCH zusammen mit Carlfriedrich Claus, Thomas Ranft und Gregor-Torsten Kozik/Schade
1977Entdeckung der Lavage-Technik
1978Entstehung der Figur des Schreitenden
seit 1978regelmäßige Aufenthalte in Ahrenshoop
1984Beginn der Arbeiten am Thema "Ecce Homo"
1988Verweigerung der Teilnahme an der X. Kunstausstellung der DDR, Rückzug aus dem Künstlerverband;
Hauptpreis der Triennale Sofia
1991Teilnahme an der Triennale in Neu-Dehli, Indien;
Gründungsmitglied der Sächsischen Akademie der Künste Dresden;
Gründungsmitglied der Freien Akademie der Künste Leipzig;
Preisträger der Griffelkunst Hamburg
1992Kunstpreis der Großen Kunstausstellung NRW, Düsseldorf
1993erste Stahlplastiken
1993-2000Ausstellungstournee des Instituts für Auslandsbeziehungen durch 37 Städte Europas, Asiens und Amerikas
1998Gewinner des internationalen Wettbewerbs für den neuen Kemperger Altar
2001Werkverzeichnis der Druckgrafik
2003/05/07Gastprofessur an der internationalen Sommerakademie für Bildende Kunst Salzburg
2004Gewinner des Plastikwettbewerbs für die Biocity Leipzig
2006Kunstpreis der Stiftung Christliche Kunst Wittenberg
2008Glasfenster für die Kirche St. Josef in Dresden
2009Altar-Triptychon und Bronzeplastik für die Kapelle Neumünster in Würzburg
2012Gerhard-Altenbourg-Preis, Lindenau-Museum Altenburg
2017Eröffnung der Installation "Codex Morgner" im Kunsthaus Premnitz
2018Schmidt-Rottluff Kunstpreis der Stiftung Schmidt-Rottluff Kunstpreis Chemnitz
lebt und arbeitet in Einsiedel/Chemnitz

 

Herta Günther - C`est la vie | Ausstellung | Galerie Himmel

Nächste Ausstellung

Herta Günther - C`est la vie
11. Mai - 17. August 2019

Vernissage
Freitag, 10. Mai 2019, 19 Uhr

Einführung: Michael Wüstefeld, Lyriker und Essayist, Dresden

Musik: Florian Mayer, Violine
und Michael Kaden, Akkordeon