Teaser Herta Günther

Herta Günther

Werke   |   Vita   |   Ausstellungen   |   Texte

   

Vita

1934in Dresden geboren
1951-56Studium an der Hochschule für Bildende Künste Dresden bei Hans Theo Richter und Max Schwimmer
1956Diplom
Aufnahme in den Verband Bildender Künstler
seit 1957freischaffend tätig
1960Heirat
Reise nach Leningrad, Besuch der Eremitage
1961Reise nach Bulgarien
erste Gemälde entstehen
1962Reise nach Ungarn
Arbeit an Lithografien und linearen Ätzradierungen
1964Geburt des ersten Sohnes
1965Farbradierungen von mehreren Platten
1969Einplattenfarbradierung auf eigener Presse gedruckt
wiederholter Besuch der Eremitage
1970Nutzung der freien Wohnung eines Abrißhauses (heute Societätstheater) als erstes Atelier
1971Einzug mit Jürgen Günther in das gemeinsame Atelier am Altmarkt; großformatige Bilder entstehen; Tod des Vaters (Ahnenbilder in Rot);
Begegnung mit Fritz Löffler und Ingrid Wenzkat
1979Geburt des zweiten Sohnes
1981Beteiligung an der 2. Biennale der europäischen Grafik in Baden-Baden
Besuch der Stuttgarter Staatsgalerie
1983-84Werkverzeichnis der Druckgrafik von 1960, von Manfred Schmidt, Berlin
Ausstellung und Reise in die Schweiz; Besuch der Museen in Basel und Zürich
seit 1985vermehrt Arbeit mit Pastellkreide
1988wiederholte Ausstellungen und Reisen in die Schweiz und die BRD
1991Reise nach Frankreich
1992Reisen nach Dänemark, Österreich und Italien
2015verstirbt ihr Mann Jürgen Günther
2018in Dresden gestorben

 

Herta Günther - C`est la vie | Ausstellung | Galerie Himmel

Aktuelle Ausstellung

Herta Günther - C`est la vie
11. Mai - 17. August 2019

Vernissage
Freitag, 10. Mai 2019, 19 Uhr

Einführung: Michael Wüstefeld, Lyriker und Essayist, Dresden

Musik: Florian Mayer, Violine
und Michael Kaden, Akkordeon