Teaser Hans Körnig

Hans Körnig

Werke   |   Vita   |   Ausstellungen   |   Texte

   

Vita

1905in Flöha (Sachsen) geboren
1916Umzug nach Dresden
1919-29Lehre und Arbeit als Elektriker
1930-33Studium an der Kunstakademie Dresden bei den Professoren Richard Müller, Hermann Dittrich, Ferdinand Dorsch und Max Feldbauer
1935Einzug in das Atelier im Wallgäßchen in Dresden
1935/36Studienreise nach Italien
1937Studienreise nach Frankreich
1940-45Kriegsdienst, Verlust des rechten Unterschenkels, Heimkehr nach Dresden
1949-61malerisches Hauptwerk
1951Heirat mit Lisbeth Reichert und Geburt der Tochter Margarete
1953erste Aquatintaradierungen
1961illegale Urlaubsreise nach Holland und Belgien, Rückkehr nach Dresden durch Mauerbau gehindert, Beschlagnahmung des gesamten künstlerischen Werkes, neuer Wohnsitz in Oberwinkling (Bayern)
nach 1961überwiegend Aquatintaradierungen, Reiseeindrücke werden in Zyklen verarbeitet, Körnig widmet sich fast ausschließlich dem Zeichnen und der Radierung, nicht mehr der Malerei
1970er/80er Jahreverstärkte Hinwendung zur Illustration, Zyklen zu den Werken von Kafka, Dürenmatt, Cervantes und Joyes
1988letzter Besuch in Dresden anlässlich der Herausgabe seines Mappenwerkes "Fastnachtsspuk im Wallgäßchen"
1989Freitod in Niederwinkling
1990Urnenbeisetzung auf dem Inneren Neustädter Friedhof in Dresden

 

Herta Günther - C`est la vie | Ausstellung | Galerie Himmel

Nächste Ausstellung

Herta Günther - C`est la vie
11. Mai - 17. August 2019

Vernissage
Freitag, 10. Mai 2019, 19 Uhr

Einführung: Michael Wüstefeld, Lyriker und Essayist, Dresden

Musik: Florian Mayer, Violine
und Michael Kaden, Akkordeon