Fritz Beckert - Teaser

Fritz Beckert

Werke   |   Vita   |   Ausstellungen 

   

Vita

1877in Leipzig geboren
1894-99Besuch der Kunstakademien in Leipzig und Dresden u.a. bei Friedrich Preller d.J.; Meisterstudium bei Gotthard Kuehl
1902Gründung der Künstlergruppe "Die Elbier"
1908Habilitation in Architekturmalerei an der Technischen Hochschule Dresden; Berufung zum ordentlichen Professor; dort tätig bis 1945
1962in Dresden gestorben

Fritz Beckert wird 1877 in Leipzig geboren.

Er beginnt 1894 mit dem Studium der Grafik an der Akademie der bildenden Künste Leipzig und wechselt 1896-1899 zum Studium der Malerei an die Kunstakademie Dresden. Zunächst besucht Beckert die Klasse für Landschaftsmalerei unter Friedrich Preller d. J., dann wird er Meisterschüler von Gotthard Kuehl, einem der bedeutendsten Impressionsten in Dresden.

Im Jahr 1902 ist Beckert Mitbegründer der Künstlergruppe "Die Elbier", die neben der expressionistischen Gruppe "Die Brücke" eine der wichtigsten Dresdner Künstlergruppen jener Zeit darstellt.

Beckert pflegte den Umgang mit vielen Dresdner Künstlern und war mit Robert Sterl, Ferdinand Dorsch, Max Feldbauer und Otto Gussmann eng befreundet.

Hans Erlwein, der nach Dresden berufene Baumeister, bittet Beckert, seine Bauten als Aquarelle darzustellen, um so für Bauherrn anschauliche Prospekte zu schaffen. Für Beckert tritt damit eine künstlerische Wende ein, da er sich mit diesen Arbeiten von der freien Wiedergabe des Motivs entfernt. Mit der exakten Reproduktion von Bauwerken reiht sich Beckert in die Tradition der Vedutenmaler ein.

1908 habilitiert sich Beckert in Architekturmalerei an der Technischen Hochschule Dresden und wird kurz darauf zum ordentlichen Professor der TU Dresden berufen, wo er bis 1945 tätig ist. Auf Anregung des Kunsthistorikers Cornelius Gurlitt findet Beckert ab etwa 1920 seinen Weg zur Wiedergabe der Architektur des 17. und 18. Jahrhunderts in Sachsen und Süddeutschland. Eine besondere Stärke entwickelt Beckert in der Darstellung von Innenräumen aus der Zeit des Barock und Rokoko.

1962 stirbt Fritz Beckert in Dresden.

Herta Günther - C`est la vie | Ausstellung | Galerie Himmel

Nächste Ausstellung

Herta Günther - C`est la vie
11. Mai - 17. August 2019

Vernissage
Freitag, 10. Mai 2019, 19 Uhr

Einführung: Michael Wüstefeld, Lyriker und Essayist, Dresden

Musik: Florian Mayer, Violine
und Michael Kaden, Akkordeon