Teaser Claus Weidensdorfer

Claus Weidensdorfer

Werke   |   Vita   |   Ausstellungen   |   Texte

   

Vita

1931in Coswig geboren
1946-51Besuch der Oberschule im Luisenstift in Radebeul
1951-56Studium und Diplom an der Hochschule für Bildende Künste in Dresden bei Erich Fraaß, Hans Theo Richter und Max Schwimmer; während des Studiums enger Kontakt zu Max Uhlig und Dieter Goltzsche, lebenslange Freundschaft mit Werner Wittig
1956Mitglied des Verbandes Bildender Künstler der DDR (VBK)
1956-57Tätigkeit als Kunsterzieher an der Polytechnischen Oberschule Schwarzheide
1957/59Studienreisen nach Bulgarien
1957-66Assistent für Malerei und Grafik an der pädagogischen Fakultät der HfBK, Abteilung Kunsterziehung
1958mit Werner Wittig, Horst Jockusch, Heinz und Elly Schreiter Gründung der "Grafikwerkstatt", einer Druckwerkstatt des VBK; in den Folgejahren handwerkliche Qualifikation in den klassischen Drucktechniken bei Heinz und Elly Schreiter
1960-64Wohnung in der Grafikwerkstatt in der Goetheallee und damit verbunden intensive Nutzung der Druckpressen;
Beginn des grafischen Oeuvres
1963Gründungsmitglied der Arbeitsgemeinschaft Leonhardi-Museum in Dresden
seit 1966freischaffend in Dresden tätig
1965-92Atelier in der oberen Etage des Wohn-und Atelierhauses Pillnitzer Straße 34 in Dresden
1975-89Gastdozent an der Fachschule für Werbung und Gestaltung in Berlin-Schöneweide im Fach Naturstudium und Gestaltung
1976Wohnungswechsel nach Radebeul;
Studienreise nach Leningrad
1977Studienreise nach Krakau
1977-82Teilnahme an den Pleinairs der Künstlergemeinschaft "Clara Mosch"
1978-2001Nutzung der Druckwerkstatt der Obergrabenpresse sowie Teilnahme an der verlegerischen Tätigkeit der Künstlergemeinschaft von Eberhard Göschel, Jochen Lorenz und Bernhard Theilmann
1978Studienreisen nach Warschau und Lodz
1979-85Mitglied im Beirat der Galerie Mitte in Dresden
1979Studienreisen nach Ungarn, Prag, Böhmen und ins Riesengebirge
1982-96zahlreiche Gemeinschaftsprojekte sowie Bücher und Grafikmappen zusammen mit Künstlerkollegen, u.a. Andreas Dress, Werner Wittig, Veit Hofmann, Jürgen Wenzel, Bernd Hahn und Andreas Küchler
1983mit Helge Leiberg, Christine Schlegel, Veit Hofmann, dem Dichter Volker Palma und dem Musiker Lothar Fiedler das Buchprojekt "punk" zum "Tag des freien Buches" am 10. Mai; in den folgenden Jahren Wiederholung und Erweiterung des Kreises der Mitwirkenden
1986gemeinsam mit der Bildhauerin Thea Richter und Andreas Dress Installation "Struktur, Figur, Raum" in der Galerie Mitte in Dresden
1987/88mit Jürgen Haufe Grafikmappe "Jazz und Improvisation" auf der Grundlage einer Performance mit dem Schlagzeuger Günter "Baby" Sommer
1987-95zahlreiche multimediale Aktionen, u.a. gemeinsam mit Jürgen Haufe, Matthias Bolz, Matthias Creutziger und Jazzmusikern wie Joe Sachse, Günter "Baby" Sommer und Dietmar Diesner in Dresden, Hannover, Hanau, Halberstadt, Erfurt und Berlin
1989Beginn der Gemeinschaftsarbeiten mit Andreas Dress zu deutschen Märchen "Ein deutscher Hausschatz";
Lehrauftrag an der HfBK Dresden
1990Käthe-Kollwitz-Preis der Akademie der Künste, Berlin
1991Dozent für Malerei und Grafik an der HfBK Dresden
1992Professor für Malerei und Grafik an der HfBK Dresden
1993Studienreisen nach Venedig, Ravenna, Verona, an die Südküste Frankreichs und nach Mainz
1994Studienreisen nach Florenz, Siena, Pisa, Lucca, Arezzo, Colmar, Bamberg, Naumburg, Quedlinburg, Gernrode, Magdeburg
1995Reise nach Groningen; Aufenthalt auf Kreta
1996Aufenthalt auf Rhodos
1997emeritiert; seitdem freischaffend in Radebeul tätig;
Studienreise nach Rom
1998Studienreisen nach Amsterdam, Utrecht und Haarlem
1999Studienreisen nach Venedig, durch den Elsaß und Burgund und nach Trier
2002Kunstpreis der Großen Kreisstadt Radebeul;
Studienreisen nach Brüssel, Gent, Antwerpen und Wien
2004"Arras-Preis für Zeichenkunst und Graphik"
2005Kunstpreis der Landeshauptstadt Dresden
2014Hans Theo Richter-Preis der Sächsischen Akademie der Künste

 

Galerie Himmel

Aktuelle Ausstellung

Wieland Förster | Zeugnis ablegen für den Menschen
2. Juli - 10. September 2022
 

Vernissage | Freitag, 1. Juli 2022, 19 Uhr | Einführung: Anja Himmel, Galeristin

Lesung | Freitag, 2. September 2022, 19 Uhr | Die Lyrikerin und Journalistin Eva Förster, Tochter des Bildhauers Wieland Förster, liest aus seinen Tagebüchern von 1958 bis 1974.