Uwe Peschel - Faszination Farbe - Ausstellung 2013

Uwe Peschel - Faszination Farbe

Ausstellung | 3. August - 14. September 2013

Einführung

Arbeiten aus dem Atelier von Uwe Peschel sind immer eine Art Selbstgespräch in Farbe, halten aber auch Zwiesprache mit seiner Umgebung, der er sich verbunden fühlt. Uwe Peschel lebt und arbeitet zurückgezogen in der "Alten Schmiede" in Polenz, nahe dem Städtchen Stolpen. Umgeben von sanften Hügeln, üppigen Feldern und wildwüchsigen Wiesen entstehen stimmungsvolle Landschaften, deren Leuchtkraft und flirrende Lebendigkeit mit Hilfe eines souveränen Pinselstrichs und eines fein abgestimmten pastosen Farbauftrags erreicht werden.

Neben Landschaften sind es vor allem Stilleben, Porträts und Aktdarstellungen, die den Künstler interessieren. Mit großer Emphatie gelingt es Peschel, Innerlichkeit und Gemütszustand des Menschen ein Stück sichtbar werden zu lassen. Aus der unmittelbaren Anschauung dringt der Künstler in die Tiefe der Landschaften und Gesichter vor, spürt den Veränderungen nach, den Prozessen des Vergehens. Uwe Peschels Malerei ist kraftvoll und bodenständg. Seine Themensetzung, seine Bildsprache und seine Handschrift - ein impressionistisch angelegter Pinselstrich - könnten altmodisch, wie aus der Zeit gefallen wirken. Doch in ihrer Geradlinigkeit und Unbeirrbarkeit machen sie das Werk von Uwe Peschel so faszinierend und stark.

Seine künstlerischen Wurzeln hat Uwe Peschel in Dresden. Während des Studiums an der Hochschule für Bildende Künste war er Schüler von Hubertus Giebe, Johannes Heisig und besonders von Siegfried Klotz. Letzterer hat die Malerei von Uwe Peschel maßgeblich geprägt. Neben dem Verständnis für Farbe und Farbsetzung wurde das Entwickeln des Bildsujets aus einem Fleck heraus wegweisend für die Malerei Peschels. Eine lockere Vorzeichnung dient dem Künstler lediglich dazu, das Format körperlich zu begreifen. Während des Meisterstudiums bei Heisig reizten Peschel vor allem der Umgang mit Lasuren sowie der Kontrast zwischen Fläche und Struktur.

Selbstbildnisse spielen im Werk von Uwe Peschel eine zentrale Rolle. Es ist das Bedürfnis nach Selbstvergewisserung und kritischer Hinterfragung, weswegen immer wieder das eigene Bild auf die Leinwand gebannt wird. Suchend, stets begleitet vom raschen flächigen Pinselstrich seiner Malerei, begibt sich Uwe Peschel auf Entdeckungsreise, führt uns Schönheit und Verfall, Aufbruch und Scheitern, Leben und Tod vor Augen. Eine intensive Malerei, die durch virtuoses Handwerk und genaue Beobachtung brilliert. In naher Zukunft wird Uwe Peschel sein Atelier in der Polenzer "Alten Schmiede" verlassen. Ortswechsel verändern Blickwinkel und Perspektiven. Wir sind gespannt auf neue Arbeiten.

Uwe Peschel, Kamillenfeld, 2012, Öl auf Leinwand

 

Uwe Peschel ∙ Kamillenfeld ∙ 2012 ∙ Öl auf Leinwand ∙ 50 x 150 cm

Nach dem Regen | Ausstellung | Galerie Himmel

Nächste Ausstellung

Hans Kutschke -
Nach dem Regen

19. August - 30. September 2017

Vernissage

Freitag, 18. August 2017, 19 Uhr
Einführung: Anja Himmel, Galeristin

Einladung

Lassen Sie sich zu unseren Vernissagen einladen!