Ulrich Eisenfeld – Seelenlandschaften

Ausstellung  |  12. Oktober – 23. November 2019

Rundgang   |   Highlights   |   Vernissage   |   Einführung   |   Laudatio   |   Presse

Einführung

Landschaft ist das zentrale Thema im Werk des Dresdner Malers und Zeichners Ulrich Eisenfeld, seien es die heimischen Höhenzüge des Osterzgebirges, die Weiten Lapplands oder die tiefen wolkenreichen Ebenen Mecklenburgs. Bevorzugte Technik ist das Pastell, leicht und fein nuanciert, in zurückhaltenden tonalen Valeurs, die atmende Kreide Schicht um Schicht aufgetragen und ineinander verrieben. Ulrich Eisenfeld begreift seine Pastellarbeiten in ihrer stofflichen, koloristischen Dichte und ihrem oft vielschichtigen Aufbau als Malerei auf Papier. Dem entsprechend lassen sie sich kaum als bloße Zeichnungen verstehen.

Seine stimmungsvollen, vergeistigten Landschaften betonen die Fläche, meist eine Horizontale mit weit geöffnetem Himmel. Mitunter herrscht in ihnen eine ganz eigene, an Caspar David Friedrich oder Edward Munch erinnernde, atmosphärische Gestimmtheit. Die Expressivität der Farben lässt Vorbilder der Klassischen Moderne, die Klarheit der Form hingegen Einflüsse der Romantik, aber auch des Konstruktivismus und Kubismus erkennen.

Ulrich Eisenfelds besonderes Interesse gilt der Landschaft um den Wilisch bei Kreischa, sozusagen seinem Hausberg. Hier fand er Anfang der 1970er Jahre sein Refugium vor dem staatlich verordneten Bilderzwang des sozialistischen Realismus. 1981 verließ Ulrich Eisenfeld die Heimat in Richtung Westberlin, kehrte aber 2005 wieder zum Wilisch zurück. Den Künstler faszinieren das frühlingshafte Leuchten der grünen, satten Hügel, die überhitzt gelben Farben der Rapsfelder im Frühsommer, die blassgelben Kornfelder der Erntezeit und die kühle Jahreszeit mit ihrer winterlichen Kargheit. Der schicksalhafte Wechsel der Jahres- und Tageszeiten der Landschaften erzählt von der Tragik der Vergänglichkeit, aber auch vom Wachsen und Werden in der Natur. Seine Landschaften greifen genau dieses Thema auf, die „Schöpfung“, jene kosmische Kraft, die ursächlich für das Entstehen und Vergehen von Natur verantwortlich ist.                                              

Galerie Himmel

Aktuelle Ausstellung

Ulrich Eisenfeld - Seelenlandschaften
12. Oktober - 23. November 2019

Vernissage
Freitag, 11. Oktober 2019, 19 Uhr

Einführung: Prof. Dr. Harald Marx, Kunsthistoriker, Dresden