Morgner, Münzner, Weidensdorfer - Drei Freunde, drei Wege | Ausstellung | Galerie Himmel

Morgner, Münzner, Weidensdorfer – Drei Freunde,
drei Wege

Ausstellung  |  23. März – 4. Mai 2019

Rundgang   |   Künstler   |   Vernissage   |   Einführung   |   Laudatio   |   Presse

Künstler

Michael Morgner Im Zentrum des Werkes von Michael Morgner  stehen Fragen nach Humanismus und menschlicher Existenz. Figürliches verbindet der Maler, Grafiker und Plastiker mit symbolisch angereicherten Formen, etwa mit Pfeilen, Dreiecken und Kreuzen. Morgner schafft optisch dicht gedrängte Bildkompositionen. Seine Figuren sind gesichtslose, entfremdete und gebeutelte Kreaturen, Täter wie Opfer. "Eigentlich", so der Künstler, "habe ich immer Kreuzigungen gemalt, nicht die von Jesus, sondern unsere eigenen."

 

Rolf Münzner Rolf Münzner ist ein Meister der zeitgenössischen Grafik und Zeichnung. Mehr als drei Jahrzehnte hat
er an der Kunsthochschule in Leipzig als Lehrer gewirkt und deren Profil entscheidend mitgeprägt. Zeichnen war ihm dabei stets die Basis seines künstlerischen Tuns und dessen unmittelbarster Ausdruck. Mit seinem Werk eröffnet uns Rolf Münzner sein zutiefst ernstes und wahrhaftiges, auch gesellschafts- und moralkritisches Welt- und Menschenbild, das vielfältige Bezüge zur Literatur mit persönlichen Erlebnissen und Erinnerungen vereint.

 

Claus Weidensdorfer Die Beobachtung scheinbar alltäglicher Situationen, wie Szenen in der Straßenbahn, Musikerexzesse oder verstrickte Paare, in denen Lebenslust und Melancholie mit einem Hang zum Surrealen und Grotesken so dicht beieinander liegen wie Metaphern des Gefangenseins, der Hoffnungs- und der Aussichtlosigkeit, kennzeichnen das fulminante grafische und zeichnerische Werk von Claus Weidensdorfer. Wolfgang Holler nannte ihn einmal einen "toleranten Weltweisen, der sich in ein schillerndes, clowneskes Gewand hüllt, das seine ernste Wahrhaftigkeit nur gelegentlich enthüllt."

 

Kontakt

Gern beantworten wir Ihre Fragen.