Lutz Bleidorn – Irdischer Garten

Ausstellung  |  20. Januar – 16. März 2024

Rundgang   |   Highlights   |   Vernissage   |   Einführung   |   Presse

Einführung

Die Malerei von Lutz Bleidorn ist wesentlich inspiriert von der Umgebung seiner Heimatstadt Rendsburg in Schleswig-Holstein. In seinen Bildern sammelt und sortiert er landschaftliche und urbane Eindrücke, aber  auch Ereignisse und Erinnerungen aus vergangenen Tagen. Lutz Bleidorns poetische Malerei wandelt auf einem schmalen Pfad zwischen Verstand und Gefühl, Konstruktion und Intuition und spiegelt damit die fragile Balance des modernen Menschen.

Lutz Bleidorn, der bei Elke Hopfe an der Dresdner Kunstakademie studierte und erst vor wenigen Jahren nach Rendsburg in seine alte Heimat zurückgekehrt ist, knüpft mit seiner feinsinnigen Malerei und besonders mit seinem sensiblen Farbgefühl im besten Sinne an die Tradition der Dresdner Peinture an. Die aus der Tiefe leuchtenden Bilder wachsen in farblich subtil orchestrierten und miteinander verwobenen Schichtungen. Der Pinselduktus wechselt zwischen zarter Linie, breitflächigem Farbauftrag und kleinen, wie hingetupften Lichtflecken.

Immer wieder begegnet uns die Silhouette der Stadt Rendsburg und die sie umgebende sanfte Hügellandschaft zwischen Eider und Nord-Ostsee-Kanal. Diese Orte, wenig spektakulär, doch dem Künstler seit Kindheitstagen vertraut, bekommen in Bleidorns Malerei neue Gestalt, sie werden zu inneren Bildern. Fotografien, die oft als Ausgangspunkt dienen, wecken Erinnerungen und Assoziationen. Dank der Dialektik von Außen und Innen, von Gesehenem und Verinnerlichtem gelingt ein abstrahierender Prozess.

Lutz Bleidorn fokussiert, vereinfacht und verfremdet, löst in Farbflecken auf, malt mal flächig schwebend, mal tiefenräumlich geschichtet, teils mit der Raffinesse einer Collage-Malerei. Gegenständliche Bezüge und rein malerische Elemente werden gekonnt in ein spannungsvolles Ganzes eingebunden.

Mit seiner individuellen Bildsprache zählt Lutz Bleidorn heute zu den herausragenden Künstlern seiner Generation. Das zeigen sein souveräner Umgang mit Farbe und Komposition, das zeigen seine wundersamen, frappierend schönen Bilder – surreale Sehnsuchtsorte und innere Landkarten, die von Traum und Wirklichkeit, von Vergangenheit und Gegenwart erzählen.

Galerie Himmel

Aktuelle Ausstellung

Gerda Lepke | Wieland Förster 
Passion
15. Juni - 24. August 2024

Vernissage | Freitag, 14.6.2024, 19 Uhr | Laudatio: Anja Himmel,
Kunsthistorikerin & Galeristin