Hubertus Giebe - Winterreise

Hubertus Giebe – Winterreise

Ausstellung  |  27. November 2021 – 22. Januar 2022

Rundgang   |   Highlights   |   Vernissage   |   Einführung   |   Presse 

Einführung

Der Maler, Zeichner und Grafiker Hubertus Giebe (*1953) zählt zu den wichtigsten Vertretern einer expressiven figurativen Malerei der jüngeren deutschen Nachkriegsgeneration. Mit der Ausstellung „Winterreise“, deren Titel an Wilhelm Müllers düster poetische Wanderung in der von Franz Schubert vertonten Winterreise erinnern mag, soll die innere, oft widerstreitende Sicht des Malers und Intellektuellen auf die Welt und deren Zusammenhänge erkundet werden. Dabei werden allegorische „Geschichtsbilder“, Aktdarstellungen, besonders aber Landschaften und Stillleben zu einem bildgewaltigen Zeugnis essentieller Befindlichkeiten.

Hubertus Giebe hat für sich eine Bildsprache entwickelt, in der er mit den Mitteln der Malerei einen großen Motivschatz bewältigt. Puppenhafte, meist beunruhigende Figuren, Gegenstände und Zeichen bevölkern die staffageartigen Ereignisbilder, die der Künstler als Regisseur seines Welttheaters arrangiert. Immer wieder begegnen dynamische Bewegung und flirrend leuchtender Kolorismus dumpfer Erstarrung und erschütternder Reglosigkeit. Wahlverwandte sind ihm Kokoschka, Dix, Beckmann und Hofer. Hauptthemen seines Schaffens sind Aufstieg und Fall, Macht und Ohnmacht, Gewalt und Leid des Menschen, dieses unendlich faszinierenden Wesens, das zu besinnungsloser Brutalität ebenso befähigt ist, wie zu höchster Empfindsamkeit. Abseits dieser Sisyphusarbeit am „Geschichtsbild“ formuliert Hubertus Giebe in klassischen Sujets wie dem Porträt, dem Akt, der Landschaft oder dem Stillleben eine nicht weniger forcierte, nicht weniger fordernde Bildsprache, bestimmt von demselben expressiven Duktus, demselben kraftvollen Kolorit, derselben Reduktion der Form und Schärfung der Kontur.

Die allegorischen Bildwelten von Hubertus Giebe loten die Untiefen unseres Mensch-Seins aus, demaskieren und hinterfragen unsere Gesellschaft, gleich einem bildgewordenen Mahn- oder Klagegestus. Vor allem aber appelliert diese Malerei an unsere Humanität, unsere Menschlichkeit. Ein unschätzbarer, hochaktueller Wert, der die Verpflichtung des Einzelnen für die ethische Gemeinschaft als Grundlage allem friedlichen, moralischen und maßvollen Handelns begreift.

Galerie Himmel

Aktuelle Ausstellung

Hubertus Giebe | Winterreise
27. November 2021 - 22. Januar 2022
 

Die Ausstellung wird am
27. November 2021, 10 Uhr, eröffnet. Eine Vernissage findet nicht statt. Der Besuch der Ausstellung ist unter 2G-Regeln (geimpft oder genesen) möglich.